ENEX Dissemination Konferenzen im Juni und Juli

von Daria Siverina (Kommentare: 0)

Im Laufe der Monate Juni und Juli haben alle Projektpartner ihre Dissemination Konferenzen erfolgreich absolviert und damit mehr als 150 Teilnehmer über das ENEX-Projekt informiert.

Ziel der Konferenzen war auch die Akquise von Multiplikatoren sowie die Etablierung von Netzwerken, innerhalb derer das ENEX-Projekt nach dem Ende des Förderzeitraums verbreitet werden kann.

Den Anfang machte die Polytechnische Universität Bukarest am 12. Juni, mehr als 80 Stakeholder sowie ein Mitglied der Nationalen Agentur in Rumänien waren Gäste, als Prof. Amza und sein Team die Projektergebnisse präsentierten.

Am 20. Juni fanden die Konferenzen in Lodz sowie in Florenz statt und am 5. Juli wurde ein Dissemination Event in Enschede in den Niederlanden abgehalten..

Die Abschlusskonferenz des ENEX-Projekts fand in Düsseldorf statt. Am 11. Juli kamen über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, den Niederlanden und Russland ins Life Science Center. 

Nach dem Grußwort des INTAMT Geschäftsführers Yuri Nikitin gab Dr. Torsten Dunkel, Vertreter der Nationalen Agentur beim BIBB, einen kurzen Überblick über die ERASMUS+ Tätigkeits- und Förderschwerpunkte der Agentur im Bereich Berufsbildung. Die Vorstellung der ENEX Forschungs- und Projektergebnisse übernahmen Daniel Bleich (INTAMT GmbH) und Dr. Martin Bennink (MESA+).

Im Anschluss thematisierten Michael Nolden (ZENIT), Dr. Thomas Schröder (TU Dortmund) und Heinz G. Brückelmann (Cluster NMWP.NRW) unterschiedliche Anwendungs- und Schnittstellenfelder, die an den ENEX-Kurs anknüpfen können. Neben der Innovationsförderung waren dies die Bereiche Blended Learning und Berufspädagogik sowie die überregionale Förderung durch politische Instrumente.

Beim abschließenden Come-Together wurden Kooperations- und Verbreitungsmöglichkeiten sowie Anknüpfungspunkte zwischen verschiedenen Netzwerken diskutiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich begeistert, Michael Nolden ist überzeugt, „dass das ENEX Projekt dem Mittelstand helfen kann, die Lücke zwischen Forschung und Anwendung zu überbrücken“.

INTAMT GmbH bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Referenten für einen interessanten und inspirierenden Nachmittag.

Zurück

Einen Kommentar schreiben